Korsika "Auf Abwegen zwischen Bergen und Meer"

auf Anfrage


Das Gebirge im Meer- so wird Korsika oft bezeichnet.Tatsächlich ist die Insel, die den Mohr als Wappen trägt, die alpinste im gesamtem Mittelmeerraum. Im Laufe der Geschichte wurde Korsika von vielen Herrschern erobert und besetzt, doch bis heute haben seine Bewohner sich ihren unbändigen Freiheitswillen bewahrt. So sehen sich immer noch die meisten Korsen als eigenständiges Volk und akzeptieren nur bedingt die Zugehörigkeit zu Frankreich. 

Die Tour startet  früh morgens im Hafen von Livorno und wir erreichen schon zur Mittagszeit die Heimat von Napoleon Bonaparte. Korsika trägt um diese Jahreszeit  auch den Beinamen  „Insel der Düfte“ und so erwartet uns der Duft von Oleander, Zitronen- und Apfelsinenblüten. Nach der Ankunft fahren wir bis zum nördlichsten Punkt der Insel, zu der fast verlassenen Hafenstadt Tollare. Hier werden wir unsere erste Nacht, mit Blick auf den hellsten Leuchtturm des Mittelmeeres nach Outdoor-Art direkt am Meer verbringen. 

Der nächste Tag bringt uns immer an der Küste entlang bis nach Saint-Florent, wo wir die Möglichkeit zum Einkaufen haben, bevor es durch die Désert des Agriates bis zum Natur-Campingplatz U Paradisu, auf dem wir eine Nacht bleiben werden, weiter geht.

Wir bleiben in der Désert des Agriates und fahren einige interessante Strecken, bevor es in die korsische Bergwelt geht. Wir fahren an L’Île-Rousse vorbei durch die Berge, bis wir an diesem Tag zum Campingplatz Campita, kurz vor der Universitätsstadt Corte, kommen. Hier haben wir auch die Möglichkeit, gemeinsam Einkaufen und Essen zu gehen.

Weiter geht es durch das eindrucksvolle Golo Tal, vorbei an kleinen Bergdörfern bis zum Anstieg auf den höchsten Berg der Insel, dem Monte Cinto. Leider führt kein Weg bis zum Gipfel auf 2706 m Höhe, so fahren wir nur bis Bergerie de Petra Pinzuta auf 1600 m Höhe. Je nach Wetterlage werden wir hier oben auch unser Nachtlager aufschlagen.

Unsere Reise führt vorbei an dem Cascade du Voile de la Mariée (Brautschleier-Wasserfall), dem höchsten Wasserfall der Insel mit über 150 Metern. Wir erreichen nun die Westküste, besuchen „die korsischste aller korsischen Städte“ – Sartène. Wir durchqueren ein verlassenes Militärgelände der Fremdenlegion bis wir schließlich am südlichsten Punkt der Insel, der Hafenstadt Bonifacio, ankommen.

Von hier aus geht es langsam wieder in Richtung Norden. Nach einem letzten kurzen Abstecher in die Bergwelt übernachten wir auf traumhaften Natur-Campingplätzen direkt am Strand. Um dann nach acht spannenden Tagen in Bastia wieder auf unser Schiff zu gehen.

Sonder-Leistungen:

  • Kostenloser Fahrzeug-Reisecheck bei uns in der 4x4 Farm in Mainz

Lebensmittel, Treibstoff, Maut und versch. Eintrittspreise

Treffpunkt u. Anreise:

siehe Reisebeschreibung

Übernachtung:

Campingplatz oder Outdoor im Boden- oder Dachzelt

Ausrüstung:

Winterschlafsack, festes Schuhwerk (siehe Packliste)

Schwierigkeitsgrad:

SUV und familientaugliche Tour (Kinder ab 6 Jahre)

Wichtiger Hinweis:

Im Mai kann das Wetter auf Korsika sehr wechselhaft sein, in den Bergen kalt und feucht und am Meer schon mild und sonnig, daher muss man auf alles vorbereitet sein. Teilweise kann es im Frühjahr zu Überschwemmungen kommen und manche Strecken schlammig und schwer sein. Wir werden zum Teil vor Ort entscheiden was wir fahren können oder nicht.

 

Änderungen und Irrtümer vorbehalten!

Impressionen